Wir benutzen Cookies um für Sie eine möglichst komfortable Bedienung und Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, alle Cookies von unserer Website zu empfangen. Diese Einstellungen können Sie jederzeit ändern. Weitere Informationen OK

 

Die geschäftsführenden Vorstände Wolfgang Dürr (li.) und Joachim Haas (re.) freuten sich über die Spende der heimatec Geschäftsführer Kay Krieger (2. v. links), Gabriele und Martin Krieger.

Von Renchen für Renchen

Unter dem Motto unterstützt die heimatec GmbH das Wohnheim des Vereins „Leben mit Behinderung“.

Bereits seit der Eröffnung im Jahr 2014 unterstützt die heimatec GmbH mit Sitz in Renchen das Wohnheim des Vereins „Leben mit Behinderung Ortenau e.V.“. Das stationäre Wohnangebot des Vereins umfasst 24 Wohnplätze für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderungen in der Blumenau in Renchen.

 

Vergangene Tage besuchten die heimatec Geschäftsführer Kay, Martin und Gabriele Krieger das Wohnheim und überreichten in Anwesenheit der Bewohner an Herrn Wolfgang Dürr und Joachim Haas, die geschäftsführenden Vorständen des Vereins, eine Spende.

 

„Für uns ist es eine Herzensangelegenheit direkt vor der Haustüre zu unterstützen und durch unsere Geldspende den benachteiligten Menschen einen besseren Alltag zu ermöglichen“, so Kay Krieger voller Dankbarkeit und Anerkennung für die Arbeit des Vereins.

 

Mit der Spende ermöglicht der internationale Technologie- und Qualitätsführer von Präzisionswerkzeugen dem Wohnheim finanziellen Spielraum für wichtige Anschaffungen über den Standard hinaus und unterstützt die Vereinsziele gesellschaftliche und räumliche Barrieren abzubauen sowie die Bedürfnisse, Wünsche und Interessen der Menschen mit Behinderung und deren Angehörigen zu verwirklichen. So kommt das Geld unter anderem der in Kürze anstehende Gartengestaltung zugute. Hier sollen neue Erlebnisstationen im Außenbereich mit Klangspielen und Duftpflanzen entstehen.

 

Wolfgang Dürr, Heimleiter und geschäftsführender Vorstand, bedankte sich herzlich bei den Kriegers, wünschte dem Familienunternehmen für die Zukunft weiterhin erfolgreiche Geschäfte und freut sich auf ein Wiedersehen.